Veranstaltungen in unserer Region Ruppiner Land

Wir freuen uns über jeden Besucher, welcher unsere Imkerei besucht. Damit Sie darüberhinaus noch interessante Erlebnisse in unserer Region ansteuern können, präsentieren wir hier den Ruppin Kalender.

Auswahl So.
Sie suchen
Stand vom Donnerstag, den 18. April 2019.
- April +   - 2019 +
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30          

Die Veranstaltungen am So., dem 21.04.2019

in Dollgow


Ausflug & Wanderung am So.
21.04.2019, 14:00 Uhr 
Osterwanderung
Event:Osterwanderung

Wanderung um den Dollgower See mit anschliesendem Osterfeuer auf der Festwiese am See.

An jeden Teilnehmer wird beim Start ein nummeriertes Osterei verteilt.

Am Ziel, auf der Festwiese, wird es dann aus den vergebenen Startnummern eine kleine Verlosung geben.

Für die Versorgung mit Kaffee und Kuchen, Gegrilltem und Getränken sorgt Seelig's Gast- und Logierhaus.

Hinweis:
Bei kalten und ungemütlichen Wetter erfolgt der Abschluss der Osterwanderung mit Verlosung auf dem Hof von Seelig's Gast- und Logierhaus.

Veranstalter: popupOrtsbeirat Dollgow
Veranstaltungsort:
Treffpunkt Gasthof Sühring
Dorfstraße 37
16775 Dollgow



in Rheinsberg


Andacht am So.
21.04.2019, 07:00 Uhr 
Ostersonntag
Event:Ostersonntag

zur Auferstehung Christi

Veranstaltungsort:
Kirchlicher Friedhof
Paulshorster Str.
16831 Rheinsberg

Ausstellung-Galerie am So.
21.04.2019, 10:00 Uhr 
Unausstehlich und reizend zugleich. Die Brandenburger

Das Brandenburgische Literaturbüro und das Kurt-Tucholsky-Literaturmuseum gehen in der Ausstellung »Unausstehlich und reizend zugleich: Die Brandenburger. Von der Erfindung einer kollektiven Mentalität in Literatur und Bildender Kunst« der Frage nach, wie sich Klischees von der Mark Brandenburg und von ihren Bewohnern in Literatur und Bildender Kunst entwickelt haben. In welchem Verhältnis stehen diese Stereotype zur Realität? Wie wurde deren Wirkung medial verstärkt und wie wurden sie politisch instrumentalisiert? Prägen sie bis heute das historische Selbstverständnis und die Außenwahrnehmung der Region? Antworten darauf finden sich in der von März bis August 2019 zu sehenden Ausstellung im Kurt-Tucholsky-Literaturmuseum Rheinsberg.
Einen inhaltlichen Schwerpunkt der Präsentation bildet die Beziehung von Tucholsky zu Fontane. Beider Leben und Werk war bestimmt von Mehrfach-Identitäten, die einander nicht ausschlossen. In welchem Verhältnis europäisches Geistesbürgertum, deutscher und preußischer Patriotismus sowie regionale und stadtbürgerliche Identitäten Fontane und Tucholsky geprägt haben, wie sie diese Prägungen literarisch reflektiert und weitergegeben haben, wird in Wort und Bild veranschaulicht.

Veranstaltungsort:
Tucholsky Museum
Schloss Rheinsberg 2
16831 Rheinsberg

Gottesdienst am So.
21.04.2019, 10:15 Uhr 
Ostersonntag
Event:Ostersonntag
Veranstaltungsort:
St. Laurentius-Kirche
Am Kirchplatz
16831 Rheinsberg

Festival am So.
21.04.2019, 11:00 Uhr 
Osterspaziergang
Event:Osterspaziergang

Vom Eise befreit...

Ein Osterspaziergang durch den Schlosspark und entlang des Grienericksees mit Christine Mewes, Kultur- und Landschaftsführerin. Goethes berühmter Osterspaziergang aus dem »Faust«, der das Osterfest mit dem erwachenden Frühling und dem Neubeginn des Lebens gleichsetzt, liefert das Modell für einen besinnlichen Spaziergang durch den Schlosspark und die märkische Natur.

Veranstaltungsort:
Schlosspark
Schlossanlage
16831 Rheinsberg

Festival am So.
21.04.2019, 15:00 Uhr 
Schlossführungen
Event:Schlossführungen

Der Musenhof am Grienericksee

Wo komponierte Friedrich II. seine Flötenmusik, wo wohnte Prinz Heinrich, wo feierten beide rauschende Hoffeste? Die thematischen Schlossführungen beschwören den Geist des Musenhofes.

Veranstaltungsort:
Schloss Rheinsberg
Auf dem Schlossgelände
16831 Rheinsberg

Festival am So.
21.04.2019, 19:00 Uhr 
Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe
Event:Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe

PETER HACKS 

Schauspiel in fünf Akten 

Eine Produktion des Renaissance Theaters Berlin 

 

Darstellerin: Anika Mauer 

Inszenierung: Johanna Schall 

Bühne: Horst Vogelgesang 

Kostüme: Petra Kray

 

Nach zehn, scheinbar in Eintracht verlaufenen Jahren, verlässt Goethe 1786 Weimar, über Nacht, heimlich, ohne Abschied oder Erlaubnis. Seine Geliebte, Charlotte von Stein, sieht sich nun ihren Gefühlen und den Vorwürfen ihres Gatten gegenübergestellt. 

Das ist die Szenerie für einen der »faszinierendsten Monologe, die in deutscher Sprache nach 1945 geschrieben worden sind« urteilt die Frankfurter Rundschau. 

Das Publikum erlebt den Dichterfürsten aus einer erfrischend anderen Perspektive, denn er wird nicht von Historikern, sondern von einer liebenden, aber verletzten Frau beschrieben. Sich selbst sieht Charlotte von Stein als diejenige, die aus einem Sturm-­und­-Drang-­Flegel einen einigermaßen brauchbaren Menschen gemacht hat... Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe ist einer der erfolgreichsten deutschen Theatertexte des 20. Jahrhunderts. Die Produktion des Renaissance­Theaters mit Anika Mauer wurde hochgelobt. So schrieb Georg Kasch in der Berliner Morgenpost: »Anika Mauer zieht alle Register. Ein Wunder ist es, wie ihre Charlotte von Stein das Publikum knapp zwei Stunden lang bannt.«

Veranstaltungsort:
Schlosstheater
Kavalierhaus der Schlossanlage
16831 Rheinsberg