Honig aus dem Ruppiner Land

Hier möchten wir Sie mit unserem idyllischen Heimatort Dollgow und unserer schönen wasserreichen Gegend bekannt machen.

Ort Stechlin-Dollgow

 
Auswahl:
 Mit der Bahn nach Stechlin-Dollgow - Ein Service der Deutschen Bahn AG 

aus


Angezeigt wird 1 Eintrag aus Stechlin-Dollgow

Dollgow am See 

Link zur HomepageHomepage (Hits: 895)
auf KarteDollgow am See auf Karte anzeigen

16775 Stechlin-Dollgow
Fax6126446
Bild des Objektes
Neues Fenster mit Bildvergr�sserungGrossansicht (ca. 53 KB)

Strittmatter Gedenkort

Dollgow im Ruppiner Land, zwischen den Städtchen Gransee und Rheinsberg. Dollgow zieht seine Reize aus erhalten gebliebenem Dorfcharakter und seiner Lage über dem Dollgower See an bewaldeten Höhen in sehr wald- und wasserreicher Gegend. Besonders sehenswert sind die Fachwerkhäuser und die Kirche.

Es wurde 1422 erstmalig urkundlich erwähnt. Dollgow zeichnet sich durch eine geschlossene Ortslage mit einem hohen Bestand an historisch wertvollen Bauten aus. Besonders auffällig ist der relativ hohe Anteil an erhalten gebliebenen und unverputzten Fachwerkhäusern sowie die großen giebelseitig zur Straße stehenden Nebengebäude der märkischen Vierseitenhöfe. Zu Dollgow gehören die Ortsteile Berg, Güldenhof, Harzwalde, Forsthaus Sellenwalde und Schulzenhof.

In Schulzenhof lebte und arbeitete viele Jahre der 1994 verstorbene Schriftsteller Erwin Strittmatter mit seiner Frau Eva. Das Grab von Eva und Erwin Strittmatter ist auf dem Friedhof zu Schulzenhof zu besichtigen.

Die ehemalige Gemeinde Dollgow mit ihren Ortsteilen schloss sich im September 1998 mit Menz und Neuglobsow zur Gemeinde Stechlin zusammen.

Quellen: Angaben zur Geschichte teilweise aus einem Informationsblatt der Kirchengemeinde Menz, 1999

Einige visuelle Eindrücke sind hier abrufbar.

Das wichtigste Dollgower Dorffest ist das jährlich am letzten Wochenende im September stattfindende Erntedankfest. Bilder von den Erntedankfesten sind hier zu sehen!